Pädagogik

„Musikalisches Talent ist vielfältig, nicht nur auf gute Ohren, ein Ausdrucksvermögen und Technik beschränkt. Wahrhaftiges Spiel ist eine Reinigung und Wohltat für die Seele. Es ist von innen motiviert und erfüllt einen wichtigen Sinnabschnitt unseres Menschseins. Wer über die Gabe verfügt, Musik so darzustellen, der sollte sich verpflichtet fühlen, diese Glücksgefühle weiterzugeben.“ Cáceres, 2015

Seit 1989 ist Dean Cáceres Dozent für Klavierspiel und Musiktheorie an der Universität Hildesheim in den Fächern Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis  sowie im Lehramt. Seit 2011 unterrichtet er Musiktheorie an der Universität Münster.

 

 

 

 

2017 gewann  seine in Deutschland aufwachsende 10-jährige Schülerin Clara Xingchen Jin mit 25 Punkten den 1. Preis im Landeswettbewerb Niedersachsen von „Jugend musiziert“.

2010 unterrichtete Cáceres erstmals an Universitäten Chinas. In der Provinz Anhui kamen Studierende des Fachs klassisches Klavier durch ihn in Kontakt mit der originalen europäischen Unterrichtstradition.

„Obwohl das technische Nivea in China höher ist als bei uns, bedarf es der sorgfältigen Kulturvermittlung. Die Studierenden dort sind sehr interessiert, und in kürzester Zeit konnten die Ergebnisse erheblich verbessert werden.  Der gesellschaftliche Stellenwert des Klavierspiels ist in China sehr hoch, und fast in jedem Haushalt wird Klavier gespielt. Anders als in Japan und Südkorea fehlen in China vielerorts noch geeignete Lehrer zur professionellen Ausbildung.  Dieser interkulturelle Unterricht macht mir viel Freude. Mißverständnisse, die aus Kulturdifferenzen heraus entstehen, können durchaus überwunden werden.“ Cáceres, 2010

© Cáceres 2017